Elf Elfchen zum Elfchen

Was soll so ein Elfchen, was soll das Schreiben an sich?

Kiekt ein Esel rein, kiekt ein Esel raus… Kiek inde Bööker!

Anfänglich enthielt dieser Text genau 121 Wörter; die elf elfchen wachsen…

Lassen Sie sich zum Lesen animieren.
Lassen Sie sich überraschen.
Jetzt.

Gelobt sei jeder Anfang.
Immer währendes Anfangen.
Ein Zauber.
Heute.
Morgen.

Welchen Ideen folgt ein Elfchen?
Es enthält elf Wörter?
Noch etwas?

Prinzipiell kann man sich alle Regeln
ganz einfach selbst erschaffen!
Spiegel!

Zerbruch.
Starke Schmerzen.
Verlust von Zukunft.
Zerbrochen, aber nicht verloren.
Segensreich.

Kindschaft.
Der kommt ins Himmelreich.
Das hilft dabei.
Wie Jesus,
sprechen.

Wissen.
Mehr wissen.
Mehr systematisches Wissen.
Zweckfreies Betreiben von Wissenschaft.
Glaube.

Universum.
Unglaublich groß.
Woher kommt es?
Unglaublich unglaublicher der Schöpfer!
Gott.

Regeln.
Einfache Struktur.
Anleitungen zur Selbsthilfe.
Freiheit, Regeln zu vervollkommnen.
Liebe.

Sprache.
Eine Leidenschaft.
Haus von Intelligenz.
Nicht ohne intelligentem Hörer.
Bildnis.

Einsamkeit.
Nicht allein.
Doch nicht gemeinsam.
Gott befreite mich daraus.
Danke!

Viel Spass damit!
© 2020 Andreas Wendel

Das Magenta-Horn – der Plot

Schon einige Zeit bin ich in diesem Teil des Universums unterwegs.
Um mich herum gibt es einige Galaxien, die bereits ausserordentlich kalt geworden sind.
Ich stosse auf ein verkürztes, füllhornartiges Objekt, magentafarben, mit einer leicht gewölbten Membran im Bereich der großen Öffnung, – das Magenta-Horn.

Es liegt still zwischen diesen kalten Galaxien, es ist ziemlich bekannt, auch ich habe es recht gezielt aufgesucht.
Ich erhoffe mir etwas über diese Frau zu erfahren, die ich schon seit einiger Zeit verfolge.
Langsam nähere ich mich der Membran. Ich überlege noch. Dann vertraue ich darauf, daß ich diese Membran einfach nur langsam durchfliegen muss.
Tatsächlich, meine Intuition passt. Es öffnet sich ein kleines Loch, dass schnell genug grösser wird, während ich es langsam durchfliege. Unmittelbar nach mir ist die Membran auch gleich wieder verschlossen.
Ich befinde mich jetzt unmittelbar in einer grossen Halle, oben links und rechts mit Backenzähnen, die mit Goldfüllungen versehenen sind, ausgestattet, ein großer, menschlicher Rachen. Ich bewege mich kontinuierlich tiefer hinein, bis ich in eine weitere Halle hinter einer Tür gelange.
Mein Schiff ist nun nicht mehr sichtbar. Ich bewege mich nun ganz menschlich auf meinen Beinen in dieser laborartigen Halle.
In der Halle halten sich rechts von mir menschenartige Erscheinungen auf, der vordere von ihnen, mit einem weißen Laborkittel bekleidet, beachtet mich nur beiläufig, während ich auftauche. Links von mir gibt es eine barartige Installation. Während ich „Hallo!“ sage, steuere ich diese Bar an.
„Du hast es weit gebracht…“ spreche ich in den Raum und nicke ein wenig anerkennend. Das Magenta-Horn ist ein Lebewesen menschlichen Ursprungs, daß sich mit viel Technik zu einem mächtigen und sehr großen Cyberorganismus fortentwickelt hat, daß nun auch in dieser ausserordentlichen schwierigen Umwelt weiterhin lebensfähig ist.

© 2020 Andreas Wendel

Antje, der Plot

Na, du!
Hi!
Ich bin deine Frau!
Hm… Wenn du meinst;
wann heiraten wir?
Gar nicht!
Du bist vielleicht anstrengend…
Na, dann, tschüss.

© 2019 Andreas Wendel

Cookie, der Plot

Ayo von Liebertwolkwitz.
Dem Wesen nach ein Stück neue Schöpfung.
Juristisch eine Sache, kein Lebewesen.
So ist das in Deutschland.
Gott weiß was geschehen ist.

Eine führerlose Straßenbahn wird auf der Wilhelminenstraße in Richtung Kuppelkirche in Bewegung gesetzt. Es wurde beschlossen, daß, wer rechtwinklig zu ihr kommt, der Vorgesetzte der Gesellschaft wird. Ein Autofahrer stößt mit seinem Auto hastig zurück, um rechtwinklig zur Straßenbahn zu sein. Viele versuchen rechtwinklig zur Straßenbahn zu kommen. Auch ich denke über eine Lösung nach. Ich schaffe es mal wieder nicht. Es wurde beschlossen, wenn dieses Modell nicht gelingt und gestört wird, wird man nie wieder über eine Demokratie nachdenken.

Cookie ist tot.
Wo wird der Hund begraben liegen.

Unser Engel nur auf sehr kurze Zeit. Sein Körper verlor seine geistige Dimension. Nun zerfällt sein Körper.

© 2019 Andreas Wendel

Sascia, der Plot

Sascia ist hübsch und intelligent und besucht eine gymnasiale Klasse.
Ich besuche sie als jemand aus besseren Verhältnissen bei ihren Eltern.
Dort bemüht man sich um würdevolles Verhalten,
lädt mich zum Essen ein.
Die Ernährung basiert u.a. auf Fetten und Ölen,
die Abfälle der fernen Ernährungsindustrie sind.
Die Wohnung besteht aus Wellblech, Sperrmüll und ähnlichem,
die nur durch das erwärmte Klima ausreichend ist.
Die Türen sind nicht verschließbar, aus Stofffetzen.
Sascia weiss aufgrund ihrer niedrigen Bildungsherkunft nichts von Gott.

© 2019 Andreas Wendel